Klimafolgenanpassung in Soest

Über die täglichen Nachrichten haben wir uns schon daran gewöhnt, dass als Folge des Klimawandels weltweit Extremwetterereignisse zunehmen. Aber auch in Soest müssen wir uns auf zunehmende Hitzeperioden mit entsprechender Trockenheit einstellen und auch hier erleben wir heftigere Stürme und eine Zunahme des Überflutungsrisikos durch Starkregen. So kam es zum Beispiel 2018 und 2019 zu extremer Sommerhitze und Trockenheit mit langer ausgeprägter Dauer. Im Juni 2018 war ein Großschadensereignis mit Überflutungen von Straßen, Plätzen, Unterführungen und Gebäuden durch extremen Starkregen zu verzeichnen.

Die Stadt Soest und die Soester Stadtgesellschaft sind gleichermaßen dazu aufgefordert, proaktiv einen Beitrag zur Klimafolgenanpassung zu leisten. Die Klimafolgenanpassung befasst sich mit den Auswirkungen des Klimawandels, die auch durch den Klimaschutz nicht mehr aufgehalten werden können und mit denen in der Zukunft umgegangen werden muss. Die Klimafolgenanpassung umfasst somit Maßnahmen, die Wirkungen des Klimawandels vor Ort zu kompensieren und abzufedern.

Die Stadt Soest hat bereits 2016 ein Klimafolgenanpassungskonzept aufgestellt, um den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzutreten. Aus dem Konzept wurden 23 Maßnahmen zur Minderung der Klimafolgen im Zeitraum 2017 bis 2019 durchgeführt. Zudem wurde eine Handlungskarte Klimafolgenanpassung  entwickelt, in der wesentliche Handlungsfelder der Klimafolgenanpassung in der Stadt Soest dargestellt sind. Diese Handlungsfelder sind:

  • Hitzebelastungen reduzieren

  • Grünstrukturen erhalten

  • Frischluftschneisen sichern

  • Starkregengefahren mindern

Um die Ziele und Maßnahmen im Bereich der Klimafolgenanpassung weiterzubringen, nimmt die Stadt Soest seit 2020 am European-Climate-Award (ECA) teil. Der ECA ist ein Programm für Städte und Gemeinden, die ihre Klimafolgenanpassungsmaßnahmen vorantreiben wollen. Der ECA-Prozess ist ein Qualitätsmanagementverfahren mit Zertifizierung der kommunalen Klimafolgenanpassungsstrategie. Die Durchführung erfolgt in den Jahren 2020 bis 2023. Es wird der bestehenden Maßnahmenplan aus dem Klimafolgenanpassungskonzept der Stadt Soest integriert und fortgeführt und weitere Handlungsempfehlungen zur Klimafolgenanpassung entwickelt und umgesetzt. Der Prozess wird durch Fördergelder des Landes NRW unterstützt.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Uwe Dwornik

Klimaschutzbeauftragter

u.dwornik(at)soest.de02921 103-3113AdresseÖffnungszeitenDetails
Rathaus II
Raum: 2.23
Windmühlenweg 21
59494 Soest
Öffnungszeiten
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Dienstag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Mittwoch:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Donnerstag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 17:30
Freitag:08:30 - 12:30

Herr Rainer Wolf

Geschäftsstelle Klimaschutz

r.wolf(at)soest.de02921 103-3022AdresseÖffnungszeitenDetails
Rathaus II
Raum: 2.23
Windmühlenweg 21
59494 Soest
Öffnungszeiten
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Dienstag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Mittwoch:08:30 - 12:30 / 14:00 - 16:00
Donnerstag:08:30 - 12:30 / 14:00 - 17:30
Freitag:08:30 - 12:30

Stadt Soest
Am Vreithof 8
59494 Soest

Telefon:  02921 / 103-0
Fax:         02921 / 103-9999
E-Mail:    post(at)soest.de

Letzte Aktualisierung
04.05.2021 | 10:41 Uhr