JOCHEM POENSGEN | JETZT UND FRÜHER | Werke 1951-2021

JOCHEM POENSGEN | JETZT UND FRÜHER | Werke 1951-2021

Der 1931 in Düsseldorf geborene Künstler gehört zu den führenden Glasgestaltern der Gegenwart. Die deutsche Glasmalerei der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg verdankt ihm Weltgeltung und international schulebildende Wirkung. Kein anderes Œuvre der zeitgenössischen Glasmalerei ist an Stilwandel und experimentellen Neuansätzen so reich wie das Poensgens. (Zitat: Dr. Holger Brülls: Architektur des Lichts, Schnell & Steiner, 2012).


Das Museum Wilhelm Morgner Soest zeigt vom 12. Dezember 2021 bis zum 6. März 2022 die Ausstellung „Jetzt und früher“ mit Werken des Künstlers Jochem Poensgen.

Seit 1991 lebt Jochem Poensgen in Soest. Er ist in erster Linie als Gestalter von architekturbezogener Glasmalerei bekannt. In Soest gestaltete er alle Fenster der Hohnekirche. Das Werkverzeichnis im 2013 bei Schnell & Steiner erschienenen Band Jochem Poensgen | Architektur des Lichts listet mehr als 180 Projekte auf. Ihnen sind bis heute weitere gefolgt.

Zu seinen Hauptwerken gehören die Gestaltung der Klosterkirche St. Marien u. Nikolai in Jerichow, der Lichtwände in St. Andreas in Essen-Rüttenscheid sowie der Chorfenster der Hof- und Stiftskirche St. Bartholomäi in Zerbst/Anhalt.

Die Ausstellung im Museum Wilhelm Morgner zeigt Originalglasfenster und Glasbilder sowie für Ausstellungen geschaffene Zweitausführungen, außerdem Grafik, Malerei und Hinterglasbilder des Künstlers von 1955 bis zur Gegenwart, dabei sind auch viele Arbeiten, die bisher noch nicht ausgestellt wurden. Durch eine temporäre Installation im Eingangsbereich des Museums möchte Jochem Poensgen seine Auffassung von der Angemessenheit von Glasgestaltungen in Bezug auf den architektonischen Kontext deutlich machen, was Exponate in der Ausstellung nicht leisten können.

Hier finden Sie die entsprechende Einladungskarte und das dazugehörige Plakat der Ausstellung, sowie den Zeitungsartikel vom 10.12.2021. 

Hinweis:
Am Montag, 9.12.2021 fand ein Gespräch mit Herrn Poensgen und dem Lokalsender WDR statt. Hier finden Sie den entsprechenden Link und können sich das Gespräch erneut anhören.

Stadt Soest
Am Vreithof 8
59494 Soest

Telefon:  02921 / 103-0
Fax:         02921 / 103-9999
E-Mail:    post(at)soest.de

Letzte Aktualisierung
30.11.2021 | 16:53 Uhr