Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

City Center Soest

Neueröffnung City-Center Soest ging planmäßig an den Start

Am Montag, dem 29. Oktober 2007 war es endlich soweit: Das City-Center Soest öffnete um Punkt 8 Uhr seine Pforten. Das Einkaufszentrum am Bahnhof steht auf einem 43 000 Quadratmeter großen Grundstück und erstreckt sich mit einer gläsernen Fassade Richtung Innenstadt und Bahnhof. Die Nutzfläche beträgt stolze 16 600, die Mietfläche 14 500 Quadratmeter, davon rund 8100 Quadratmeter für den Hit-Frischemarkt, Lidl und das Red-Bowl-Center.

Die Vollendung dieses umfangreichen Projekts kostete viel Kraft und Zeit. Schon in den 90er Jahren war der Architekt Dietrich Zakowski mit der Planung der Bahnhofsflächen beschäftigt. 1998 hatte er mit seinem Entwurf für die Harpen AG den ersten Investorenwettbewerb gewonnen, 2004 gewann er dann auch den zweiten Wettbewerb. Nachdem viele Investoren abgesprungen waren, begannen der Investor Dieter Schädel und Dietrich Zakow,ski 2004 mit den ersten Gedanken über die Planung des City-Centers. Im Februar 2005 erhielten Dieter Schädel und Dietrich Zakowski den Zuschlag der Stadt.

Die Aufstellung des Bebauungsplans stand nach nur 13 Monaten fest, die Baugenehmigung wurde im Juni 2006 erteilt. Der Grundstein konnte daraufhin im September gelegt werden und dann konnte es losgehen. Die Aufbereitung der Baufläche dauerte fünf Monate und wurde von vielen Überraschungen, wie zum Beispiel Bombenfunden und verborgenen Alt-Fundamenten geprägt. Erst im Februar begann der Hochbau des City-Centers. So manch ein Passant kam ins Zweifeln, ob das gewünschte Ziel - die Fertigstellung bis spätestens zur 670. Allerheiligenkirmes in Soest – wirklich erreicht werden könne.

Viele kleine, langsam verlaufende Arbeitsschritte unterstützten diese Wahrnehmung, doch spätestens als die Betonpfeiler gesetzt wurden, kamen Viele ins Staunen. Dank der heimischen Unternehmen wuchs das City-Center von Tag zu Tag weiter gen Himmel. Die Firma Lehde, die als Hauptunternehmer den gesamten Rohbau geschaffen hat und die Firma Stahl Elektro Kälte Klima und Eley, die für den Tiefbau zuständig waren, haben hervorragende Leistung erbracht.

Am 29. Oktober war es dann soweit: Die letzten Handwerker verließen das Einkaufszentrum, die Ladenlokale öffneten ihre Türen und viele Besucher stürmten das 320 Meter lange und an der höchsten Stelle 12,50 Meter hohe City-Center in Soest. Durch die behindertengerechten Gänge und die Fahrstühle sind alle Ladenlokale ohne Probleme zu erreichen. Die Metall-Lamellen an der Glasfassade Richtung Bahnhof spenden Schatten und dienen gleichzeitig als Werbeträger für die jeweiligen Mieter.

Im Inneren des rund 21,5 Millionen Euro teuren Projekts, mit einer Fläche von 16 600 Quadratmetern, befinden sich 22 Ladenlokale. Neben Hit-Frischemarkt und Lidl, findet man Rossmann, Apotheke, Schlüsseldienst, eine Reinigung, einen Partyservice und eine Volksbank.Ebenso Ernstings, Charles Vögele, Deichmann, einen Western Store, Kik und Lotto-Totto. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt, neben einem Eiscafe, warten McDonald´s, ein Backshop, ein Chinarestaurant, eine Weinstube, Café Habana und „Die Niere“ auf Gäste.

Das Red-Bowl-Center im Obergeschoss mit einer Fläche von 2 000 Quadratmetern, lässt keine Wünsche offen. Neben 14 Bowling-Bahnen und vielen anderen Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen, wie Billiard und Air-Hockey, bietet das Red-Bowl Erlebnisgastronomie mit Büfett, Frühstücksbowling, Musik und Gelegenheit zum Feiern. Am Wochenende werden verschiedene Themenabende wie Disco-Bowling, Coyote-Partys, aber auch Veranstaltungen für Familien, Senioren und Behinderte angeboten.

Damit der reibungslose Einkauf garantiert wird, stehen im Hinterhof des City-Centers 450 Parkplätze zur Verfügung.