Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

"Lange Nacht der Kunst" am 8. August im Museum Wilhelm Morgner

Erneut findet in Soest, wenn auch in kleinerem Umfang, die „Lange Nacht der Kunst“ statt. Am Samstag, 8. August 2020, öffnet das Museum Wilhelm Morgner ab 11 Uhr seine Pforten, um den Besuchern 12 Stunden lang bis 23 Uhr die Möglichkeit zu geben, die ausgestellte Kunst im Museum und im RAUM SCHROTH zu betrachten.

Im Hans Kaiser Raum setzt die Künstlerin Carola Ernst im Rahmen der Ausstellung „Die große Straße“ ihre Kunst in den Dialog zu den Werken des Künstlers Hans Kaiser. Parallel dazu ist der obere Bereich des Hauses der Kunst von Heike Negenborn gewidmet. Die Morgner-Preisträgerin aus dem Jahr 2016 setzt sich mit ihren Arbeiten im Rahmen der Ausstellung „Terra Cognita“ mit dem Spannungsfeld zwischen Natur- und Kulturlandschaft auseinander.
 
Natürlich präsentiert sich an diesem Tag auch der städtische Kunstbesitz im „Morgner-Saal“ des Hauses. Im RAUM SCHROTH bringt die Ausstellung „HELLWEG KONKRET II – DIALOGE“ vier Künstler zusammen, die das Thema Farbe auf Leinwand und Papier verhandeln. Die formale Reduktion auf die Fläche steht einer beeindruckenden Vielfalt von wirkungsvollen Kontrasten, unterschiedlichem Farbauftrag und den daraus resultierenden Oberflächenstrukturen gegenüber.

Die Museumsverantwortlichen bieten folgende öffentliche Abendführungen an, zu denen aufgrund der derzeit begrenzten Besucherkapazitäten jeweils um eine verbindliche telefonische Anmeldung unter 02921 / 103-1131 (dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr) gebeten wird:

- Ausstellung „Terra Cognita“ um 19:30 Uhr und 20:30 Uhr und zusätzlich am Nachmittag um 15:00 Uhr,
- „Hellweg Konkret II“ um 20:00 und 21:00 Uhr. 

Ebenfalls öffnet der Kunstverein Kreis Soest am 8. August die Artothek im Museum, um Interessierten die Möglichkeit der Bildentleihe zu eröffnen.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass in einer Ausstellung des Kunstvereins des Kreises Soest der Künstler Paul Egidius zur Führung durch seine Ausstellung „Werke aus der Sammlung Egidius“ in die Neu-St. Thomä-Kirche führt. Beginn: 16 Uhr. Hier besteht die Möglichkeit, die Ausstellung bis 20 Uhr zu besuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es wird also viel geboten und so hoffen die Verantwortlichen, dass das Interesse der Kunstinteressierten durch dieses Angebot geweckt wird.