Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Integrationskurse und weitere Sprachkurse

Integrationskurse und weitere Sprachkurse

Was ist ein Integrationskurs?

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus zwei Teilen, dem Sprachkurs und dem Orientierungskurs.

Im Sprachkurs lernen Sie den Wortschatz, den Sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag benötigen. Dazu gehören Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Nachbarn und am Arbeitsplatz, Briefe schreiben und Formulare ausfüllen.

Der Orientierungskurs informiert Sie über das Leben in Deutschland. Hier lernen Sie etwas über die Rechtsordnung, die Kultur und die jüngere Geschichte des Landes.

Teilnahmeverpflichtet können folgende Personengruppen:

- Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung gemäß § 55 Abs. 1 AsylG, bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist

- Ausländer mit einer Duldung gemäß § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG sowie

- Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis gemäß § 25 Abs. 5 AufenthG

Teilnahme an einem Integrationskurs:

Das Integrationsteam bestimmt den individuellen Zeitpunkt, ab wann ein Berechtigter die Aufforderung (Teilnahmeverpflichtung) erhält, an einem IK teilzunehmen.

Die Durchführung eines ordnungsgemäßen Verfahrens ist nur im Rahmen des vorgesehenen elektronischen Datenaustausches mit dem BAMF sichergestellt. Unter anderem geht es darum, dass Teilnahmeberechtigte/-verpflichtete gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 IntV nur einmal am Integrationskurs teilnehmen dürfen und daher Doppelverpflichtungen bzw. das Nebeneinander von Berechtigung und Verpflichtung für dieselbe Person verhindert werden müssen.

Über die Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationskurs erhält der Flüchtling eine schriftliche Bestätigung (Verpflichtungsschein) von der für die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zuständigen Stelle.

Er/Sie soll sich so bald wie möglich bei einem Kursträger anmelden und ihm den Verpflichtungsschein vorlegen. Im Verpflichtungsschein steht unter „Die Teilnahmeverpflichtung ist gültig bis …“ ein Datum. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen er/sie sich spätestens anmelden.

Der Kursträger muss den voraussichtlichen Beginn eines Kurses mitteilen. Der Kurs sollte innerhalb von sechs Wochen nach Ihrer Anmeldung beginnen. Kommt in dieser Zeit kein Kurs zustande, muss Sie der Kursträger informieren. Der Flüchtling kann dann selbst entscheiden, ob er/sie noch länger warten oder sich einen anderen Kursträger suchen. In diesem Fall muss  der Kursträger den Verpflichtungsschein zurückgeben.

Kosten des Integrationskurses:

Die Teilnahme am Kurs ist für den Verpflichteten kostenlos.

Weitere Links:

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/DeutschLernen/Integrationskurse/integrationskurse-node.html

 

 

http://www.zuhause-im-kreis-soest.de/sprache/integrationskurse/117060100000062041.php

 

Weitere Sprachkurse:

Eine Übersicht über aktuelle Integrationskurse und weitere Sprachkurse in der Stadt Soest finden Sie auf den Seiten des Kurs.net: http://www.soest.de/03leben_wohnen/soziales/massnahmekatalog/index.php