Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Grußwort von Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer zum Jahreswechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Soest,

im zu Ende gehenden Jahr 2017 war Soest erneut eine Stadt, die anziehend wirkt – auf Menschen, die hier leben möchten, auf Gäste, die uns besuchen möchten, und auf Unternehmen, die hier arbeiten möchten. Soest wächst und entwickelt sich fort. Unsere Anstrengungen für ein liebens- und lebenswertes Soest tragen weitere Früchte. Die gemeinsame Aufgabe von Verwaltung, Rat und Bürgerschaft ist es, diese Früchte unserer Arbeit behutsam zu ernten und dafür zu sorgen, dass möglichst alle gesellschaftlichen Gruppen und Bereiche von ihnen profitieren.

Ich denke, dass wir diese Balance im zu Ende gehenden Jahr 2017 gehalten haben. Und auch für das neue Jahr bin ich optimistisch, dass wir diesen Weg fortsetzen können.

Im Frühjahr 2018 werden das neue Feuerwehrgerätehaus in Ampen sowie die Kindertagesstätte Martin-Luther am Schwarzen Weg in Betrieb gehen. Diese Einrichtungen zeigen, dass die Stadt Soest in grundlegende Bereiche investiert, in diesen Fällen in die Sicherheit der Bevölkerung und in die Betreuung unserer Kinder. Als Schulstandort wird Soest davon profitieren, dass die Sekundarschule mit dem nächsten Bauabschnitt weiter wächst. An der Hannah-Arendt-Gesamtschule werden wir im nächsten Jahr den Spatenstich für einen Anbau erleben.

Für die gute Lebensqualität in Soest bleibt darüber hinaus eine attraktive Innenstadt ein wesentlicher Faktor. Der Einzelhandel hat mit der Eröffnung von TK Maxx im City-Center in diesem Jahr schon einen guten Impuls erhalten. Der nächste Schub steht mit der Eröffnung des Markenmodecenters Kress an der Waisenhausstraße im März 2018 bevor. Auch die Neugestaltung des Theodor-Heuss-Parks möchten wir im ersten Halbjahr 2018 abschließen, nachdem im Jahr 2017 schon das neue Restaurant „Solista“ eröffnet hat. Nur einen Steinwurf vom Theodor-Heuss-Park liegt die Rathausstraße, die 2018 ein schöneres und vor allem besser begehbares Pflaster erhalten wird – womit wir die Aufenthaltsqualität unter anderem für Seniorinnen und Senioren auf dieser wichtigen Innenstadtachse verbessern.

Die wachsende Einwohnerzahl führt zu einer hohen Nachfrage nach Wohnraum. Deshalb setzt die Stadt den Weg fort, neue oder bislang brach liegende Flächen für eine Wohnbebauung nutzbar zu machen. 2018 wird nun die Vermarktung der Wohnflächen an der ehemaligen Adam-Kaserne beginnen. Die neu gegründete Wohnbau Soest GmbH wird in diesem „Belgischen Viertel“ rund 60 preisgünstige Wohnungen schaffen, so dass wir das Wachstum unserer Einwohnerzahl sozial mitgestalten können.

Trotz dieser positiven Bilanz zum Jahreswechsel 2017/2018 verschließen wir nicht die Augen vor den Risiken der Zukunft. Die Wirtschaft wird nicht ewig florieren und der Stadt die hohen Gewerbesteuereinnahmen bescheren, die wir zurzeit erleben. Die Konsolidierung des städtischen Haushalts bleibt deshalb auch 2018 auf der Tagesordnung.

Dies gilt im Übrigen auch für die Beteiligung der Bürger an den Planungen für unsere Stadt. Veränderungen und Neuerungen haben nicht nur Befürworter, sondern sie werden teilweise auch kritisch gesehen. Deshalb setzen wir unsere erfolgreichen Bürgerbeteiligungsangebote fort. Ich finde, die Weihnachtstage sind die passende Zeit dafür, um uns alle noch einmal an einen respektvollen Umgang miteinander zu erinnern. Auch im vehementen Streit um die Sache muss die Achtung vor dem Andersdenkenden gewahrt bleiben. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine schöne Weihnachtzeit sowie alles Gute und Gesundheit für das Jahr 2018!

Dr. Eckhard Ruthemeyer

Bürgermeister