Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Viertes Patenmahl für bedürftige Soesterinnen und Soester

Das Soester Patenmahl ist noch jung, kann aber bereits eine kleine Erfolgsgeschichte aufweisen. Schon zum vierten Mal sind in diesem Jahr bedürftige und einkommensschwache Personen zu einem festlichen Dinner-Abend mit buntem Showprogramm in die Soester Stadthalle eingeladen. Veranstaltungstermin ist Sonntag, 10. Dezember.

Das bewährte Konzept der Aktion „Patenmahl – Bürger für Bürger“ bleibt unverändert: Paten spenden den bedürftigen Menschen aus der Region symbolisch die Mahlzeit. Für eine Spende über 20,00 Euro kann eine einkommensschwache Person am Veranstaltungsabend teilnehmen. Es werden nun Patenmahl-Spender für wenigstens 330 Personen gesucht. Ein Spendenkonto für das Patenmahl ist durch den Soester Tafel e.V. eingerichtet worden: Soester Tafel e.V./Patenmahl, IBAN: DE 20 4145 0075 0000 0944 09.

Die Besucher erwartet ein geselliger und unvergesslicher Vorweihnachtsabend mit einem festlichen Dinner und buntem Showprogramm, das durch den Abend geleitet. Rund 70 freiwillig engagierte Helferinnen und Helfer werden für den Service vor Ort sorgen. Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich beim Patenmahl zu engagieren, beispielsweise im Service, kann sich bei Judith Sümmermann vom städtischen Ratsbüro unter j.suemmermann@soest.de melden.

Ehrenamtliche Unterstützer des Patenmahls sind neben der Stadt Soest die Firma Hansa-SB, die Soester Tafel e.V., die Ev. Perthes-Stiftung / Sozialberatungsstelle, die Tanzschule Kickelbick, das Soester Ballettstudio unter der Leitung von Stefanie Feldmann, die Stadthalle Soest/Wirtschaft und Marketing Soest GmbH, die Evangelische Jugendkirche Soest, das Burning Big Band Project der Musikschule Soest unter der Leitung von Patrick Porsch, die Sängerin Pia Saatmann mit ihrem Gitarristen Florian Wind, Zauberer Otti mit dem Kinder- und Jugendzirkus San Pedro Piccolino, die Soester Bördekönigin und das Jägerken von Soest, Kuchenmeister GmbH sowie Edeka Nüsken.