Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Stadt Soest testet Parkscheinautomaten mit bargeldlosem Bezahlsystem

von links nach rechts: Dirk Mackenroth, , Peter Wapelhorst, beide Kommunalen Betriebe Soest AöR und Ulrich Kleinetigges, Vorstandsmitglied der Sparkasse Soest

Parkplatz gefunden, aber das passende Kleingeld für den Parkscheinautomaten fehlt – diese Erfahrung kennen wohl alle Autofahrerinnen und Autofahrer. Doch moderne Technik macht mittlerweile auch andere Bezahltechniken möglich, für die keine Euro- und Cent-Münzen gebraucht werden. Die Stadt Soest testet gemeinsam mit dem Projektpartner Sparkasse Soest nun eines dieser neuen Systeme am Parkplatz Großer Teich (altes Hallenbad-Gelände). An einem der beiden Automaten können die Parkplatznutzer ab sofort ihre Gebühr „mit Karte“ bezahlen. Das integrierte Kartenterminal funktioniert mit allen gängigen Girokarten von Instituten der deutschen Kreditwirtschaft, internationalen Debitkarten im europäischen Maestro-Verbund sowie den Kreditkarten von VISA und MasterCard. Die Zahlung erfolgt dabei in Kombination mit der Eingabe der PIN am Terminal.

„Immer mehr Menschen zahlen beim Einkaufen mit ihrer Karte. Diesem Trend kommen wir entgegen“, erklärt Peter Wapelhorst, Vorstand der Kommunalen Betriebe Soest AöR (KBS), den Beweggrund für die Anschaffung der neuen Technik. Er ist gespannt auf die Reaktion der Autofahrer und Autofahrerinnen. Dass es sich zunächst nur um ein einziges Testgerät handelt, ist so gewollt: Denn die KBS  möchten zunächst die Erfahrungen der Nutzer abwarten, bevor sie die Ausweitung der neuen Technik auf andere Parkplätze angeht. Damit am Parkplatz Großer Teich niemand gezwungen ist, mit Karte den Parkschein zu bezahlen, kann der neue Automat auch mit Münzen „gefüttert“ werden und ein zweiter, konventioneller Münzautomat bleibt am Großen Teich stehen.

Ulrich Kleinetigges, Vorstandsmitglied der Sparkasse Soest, ist als Kooperationspartner der Stadt vom Erfolg des neuen Angebotes überzeugt. Zumal das Bezahlterminal mit der neuen NFC-Technologie (Near-Field-Communication) ausgestattet ist. „Mit Karten, die schon mit der neuen Kontaktlosfunktion ausgestattet sind, kann man durch sehr nahes Anhalten der Karte an das Bezahlterminal bis 25 Euro ohne Eingabe der PIN bezahlen“, erklärt er. Erkennungsmerkmal dieser neuen Funktion ist ein entsprechendes Wellenzeichen auf der Karte. Somit ist der Automat auch für die zukünftige Entwicklung bei weiteren Bezahlverfahren gerüstet, beispielsweise für das Bezahlen mit Smartphones, die die NFC-Schnittstelle in Verbindung mit der Bezahlfunktion unterstützen.

Dirk Mackenroth, Abteilungsleiter Straßen, Gewässer, Grün bei den KBS  ist offen für diese weiteren Bezahlverfahren. „Bevor wir weitere Bezahlverfahren einführen, müssen wir aber sicher sein, dass es sich ebenfalls um bewährte und sichere Systeme handelt.“